Donnerstag, 28. Februar 2013

Maschen & Naschen

Vor ein paar Tagen sah ich, dass Luzia Pimpinella heute für ihre Fotochallange Maschenbilder sucht.
Ich dachte, dass passt ja wie xxx auf Eimer, da habe ich noch was im Körbchen.
(Gut, dass Lottes Stulpen nun in Arbeit sind, sonst hätte ich das hier wohl nicht posten dürfen, muahahah).

Brotkörbchen....ja, ich wollte so ein Brotkörbchen, das man derzeit durchaus auch erwerben kann,
allerdings preislich in keinem Verhältnis steht.
Da muss ich selber ran.
Als gelernte Schneiderin kann ich sagen, dass sich vieles kaum lohnt selbst zu nähen oder zu stricken,
es sei denn, man machts for fun. Doch solche kleineren Geschichten - wie eben Brotkörbchen - super.
Ein bißchen Wolle rausgeholt, ein paar Mal mit der Nadel klappern, fertig!

- 150 gr. dicke, filzige Wolle (ergibt einen besseren Stand)
- 32 Maschen aufnehmen, alles rechts stricken
- 2. Reihe nur 29 Maschen stricken...und wieder retour
- 3. Reihe nur 26 Maschen stricken...und wieder retour
- 4. Reihe nur 23 Maschen stricken...und wieder retour
- 5. Reihe alle 32 Maschen stricken...und wieder retour
- diesen Rapport wiederholt ihr ca. 17 mal
- dadurch verjüngt sich die eine Seite und Ihr arbeitet einen wunderbaren Boden aus
- abstricken, zusammennähen, umkrempeln, fertig!

Ja, genau so eines wollte ich. Brotkörbchen kann man ja auch nicht genug haben,
was rustikales, natürliches, romantisches...na Ihr wisst schon..
































Kommen wir zum Brot.
Hefeteig kneten, kühl stellen, warten und aufgehen lassen, nochmal kneten und vielleicht
ein bißchen pieksen, wieder kühl stellen, nochmal warten.
Teig in Form bringen, backen, auskühlen lassen....
Das ist mir zu aufwendig und gehe lieber zum Bäcker, hole mir ein lecker Krustenbrot
und kann es sofort essen.

































Für eine kleine Brotzeit habe ich gerne Quark und der ist doch schnell gerührt.
Reinhauen was man mag, umrühren, essbereit! Und für die Deko-Krümel oben drüber
steht ja auch die Kresse auf der Fensterbank bereit, oder nicht?
Wenn Ihr Freunde zu einer Brotzeit oder einem rustikalem Grillabend einladed,
sehen die Kressegläser super aus.

- sucht Euch ein paar dekorative Gläser raus
- feuchte Kleenextücher reinstopfen
- Samen draufstreuen & immer ein bißchen feucht halten
- Holt Euch einen bequemen Stuhl, Ihr könnt nämlich beim Sprießen zuschauen
































Ich fahr' nochmal zum Bäcker....


Liebe Grüße,
Nadine

Kommentare:

  1. Das sieht aber alles sehr lecker aus...hmmm...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und lotta...es war lecker! und wie.

      liebe grüße,
      nadine

      Löschen
  2. Liebe Nadine
    Oh das Brotkörbchen sieht super aus und so einfach in der Herstellung, darum werde ich das auch ausprobieren! Vielen Dank für die Anleitung!
    Liebe Grüsse
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah,
      das ist auch wirklich sehr einfach und geht ganz schnell. ich wünsche dir viel spaß dabei ;-)
      Liebe Grüße,
      Nadine

      Löschen
  3. Mir läuft gerade das Wasser im Mund zusammen....

    Herzlichst Rania

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und es war auch wirklich lecker!!!
      Liebe Grüße,
      Nadine

      Löschen
  4. tolle fotos! da würd ich mich glatt zu setzen!
    lg mamani
    mamaniblog.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja solche einladungen auszusprechen macht spaß ;-)
      liebe grüße & danke für deinen besuch,
      nadine

      Löschen
  5. Tolle Fotos! Jetzt hab ich Hunger ;).

    Liebe Grüße,
    Jessica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. lieben dank. ich hoffe, du hattest auch was leckeres!! ;-)
      liebe grüße,
      nadine

      Löschen